Vuelo del interior 64 x 54 cm
Subiendo con todo 190 x 280 cm
Reconocimiento 55 x 75 cm
Imagen

Gustavo López Armentia wurde im Jahr 1949 in Buenos Aires, Argentinien geboren. Er ist zugleich als Skulpteur und als Maler tätig.

Seine bevorzugten Materialien für seine Skulpturen sind Metall und Recyclingmaterialien. Das Interesse von López Armentia gilt dem Flüchtigen wie auch dem Beständigen, das sich in den Episoden und den Dingen des Alltags widerspiegelt. Meist spielen sich seine Themen im Raum und Zeit der Stadt ab, und sein Werk bildet so das Weltliche, das Profane ab, stets durchsetzt von den Träumen und Wünschen der Menschen. Das Werk des argentinischen Künstlers wurde bereits in zahlreichen Galerien gezeigt, unter anderem in der Reece Gallery in New York (1999) und der Galería Altera in Buenos Aires (2000). Innerhalb einer Gruppenausstellung präsentierte er seine Werke auch an der Biennale in Venedig (1997) und an der zweiten Biennale Mercosur in Porto Alegre, Brasilien. Auch in den Dauerausstellungen im Kunst- museum Buenos Aires, dem Kunstmuseum Rio de Janeiro, dem Instituto de artes populares Quito in Peru und dem Alvar Aalto Museum Jyväskylä in Finnland sind Werke von López Armentia zu sehen – um nur einige Institutionen zu nennen. Demnächst wird im Kunstmuseum Buenos Aires auch die Hommage an den Künstler Horacio de La Carcova mit dem Kunstwerk «Sin pan y sin trabajo» (Kein Brot und keine Arbeit) zu sehen sein.

Ausstellungen

1995 – National Museum of Fine Arts, Buenos Aires.

1996 / 1997 / 1998 / 1999 / 2001 / 2001 / 2002 /2003 / 2004 / 2005 / 2006 / 2007 / 2008 – The Reece Galleries, Inc., New York|1996 – Container ’96, Copenhagen, Denmark|1997  XLVII Venice Biennial, Italy|1998 – Praga Graphics Triennial – Current Graphics /12, National Museum of Fine Arts, Buenos Aires|2000 – Retrospective Exhibition Valencia Cultural Center, Spain|2002 – Casas Riegner Gallery, Miam|National Museum of Fine Arts, Buenos Aires | Art Cube, Los angeles, CA|2013 – Museum Sivori, Buenos Aires, Argentina|2014 – Museum Caraffa, Cordóba, Argentina|1994 – 9th Latin American Art Biennial, Mexico|1996 – Container ’96, Copenhagen, Denmark|1997 – XLVII Venice Biennial, Italy

Werke in Museen

National Museum of Fine Arts, Buenos Aires, Emilio Caraffa Museum, Cordoba, Argentina.– Museum of Contemporary Art, Buenos Aires.– Museum of Modern Art, Sao Paulo,– Museum of Modern Art, Rio de Janeiro.– Museum of Modern Art Skopje, Yugoslavia. Andean Institute of Popular Arts, Quito, Ecuador.