Die ausgestellten Kohlezeichnungen auf Isolationspapier sind ein Bruch mit ihrer früheren Tätigkeit als Bildhauerin.

Während 20 Jahren hat Virginie Delannoy Skulpturen aus Möbeln gestaltet, welche sie zurechtschnitt und transformierte. Während einer Asienreise im 2017 entdeckte sie auf der Strasse Möbel, welche aufeinander gestapelt waren. Ihre Fotos von diesen Möbeln inspirierten sie nach ihrer Rückkehr in ihr Atelier zu einer ersten Serie von Zeichnungen in der Grösse von 2m x 2m. Diese Serie ermöglicht den Dialog der Zeichnungen untereinander, und vor allem das räumliche Spiel – eine Fähigkeit, welche sie ihrer Vergangenheit als Bildhauerin verdankt.